Das Seminar ist ausgebucht - Eintrag auf Warteliste ist möglich.

Nepalschamanismus Intensiv

bei uns im Heartlandschamanismus Seminarzentrum in Zusammenarbeit mit dem Mother Earth Institute e.V.

Mit dem hochrangigen, nepalesischen Himalaya- Schamanen und Lehrer

Jhankri Dhan Sing TamangDhanSing TamangdrummigME

und

Jhankri Marius Hannig

vom Mother Earth Institute e.V.

Seminar:
Intensivwochenende Nepalschamanismus: 19.-21.10.18

Individuelle Einzel-Heil-Sitzungen: Do, 18.10.18 und Mo, 22.10.18

Wir freuen uns, dass wir den nepalesischen Schamanen Guru Jhankri Dhan Sing und und seinem Adoptivsohn Jhankri Marius Hannig auf ihrer Himalayan-Shaman European Tour 2018 zu uns ins Heartland einladen konnten. Sie reisen durch Europa um einen Zugang in das uralte Wissen der jahrtausendealten und zugleich zeitlosen schamanischen Jhankri-Tradition des Himalayas für westliche Menschen zu schaffen. Das Angebot richtet sich an alle, die aufgeschlossen sind ein Heilsystem kennenzulernen, welches für die individuellen Bedürfnisse des westlichen Lebens eine unerschöpfliche Quelle von Heilung, Wachstum und persönlicher Kraft ist. Seit über zehn Jahren haben viele TeilnehmerInnen an organisierten Reisen oder an Veranstaltungen in Deutschland mit den nepalesischen Himalaya-Schamanen teilgenommen.

Wir freuen uns auf ein exklusives und intensives Programm, welches sich über die vielen Jahre aus der Praxis und aus den Ansprüchen der TeilnehmerInnen entwickelt hat. Es bietet einen erfahrungsorientierten Zugang zu dem einzigartigen Heil- und Transformationswissen der Himalaya-Schamanen. Das Programm beinhaltet neben der direkten Wissensvermittlung auch original-schamanische Rituale und Übungen, so wie die Jhankris dies in Nepal seit unzähligen Generationen, aus ihrer Sicht seit Anbeginn der Zeit, praktizieren.
Eine ausführliche Programmbeschreibung findet sich weiter unten auf der Seite.

In Nepal wird seit Jahrtausenden ein altes schamanisches Wissen bewahrt, das bis heute lebendig geblieben ist. In den abgelegenen Gebieten des hohen Himalaya praktizieren und erhalten die Schamanen (Nepali "Jhankri") dieses Wissen in ihrem alltäglichen Leben. Die Schamanen des Himalaya sind Meister der Trance und der schamanischen Ekstase. Sie verfügen über Techniken, die es ihnen erlauben innerhalb weniger Sekunden in die ekstatische Trance zu gehen und die unsichtbaren Welten zu bereisen. Dort verhandeln sie über die Heilung ihrer Klienten mit Totenseelen, Ahnengeistern, Naturwesen, Göttern und Dämonen. Sie sind auch in der Lage Wesen zu beschwören, die seit Urzeiten existieren und die ihnen als Lehrer zur Verfügung stehen. Als „Shakti“ bezeichnen die Himalaya-Schamanen ihre Schamanenkraft. Sie ist das essentielle Element ihrer Fähigkeiten. Aus der Erde strömt diese Energie in den Körper, bringt ihn zum Beben, Vibrieren und Zittern. Das magische Selbst des Schamanen wird davon ergriffen und aus dem Körper in die Gefilde der oberen Welt geleitet, von wo aus alles sichtbar wird. Das Intensiv-Wochenende ermöglicht den TeilnehmerInnen einen unmittelbaren Zugang zur eigenen Schamanenkraft.

DhanSingTamanghealingDhan Sing Tamang gehört zu den Tamang, einer aus Tibet nach Nepal und Bhutan eingewanderten ethnischen Volksgruppe. Er wurde 1953 in dem kleinen Himalaya-Dorf Karthali, Nepal, geboren. Sein Vater war praktizierender Schamane und bildete ihn aus. Er stammt aus einer ungebrochenen familiären Generationslinie von Schamanen und lebt und wirkt seit vielen Jahrzehnten als Schamane und gibt sein Wissen an seine Söhne und auch an ausländische Schüler weiter. Er ist ein hervorragender Heiler mit einer unsagbar starken Schamanen-kraft.
Mit der ungebrochenen schamanischen Wissens-Linie seines Vaters und seiner Großväter erbte er die große Verantwortung mit den spirituellen Kräften des Kosmos zu arbeiten und zwischen den Kräften das Gleichgewicht zu halten oder herzustellen. Mit uralten überlieferten und hochwirksamen Ritualen und mit hochkomplexen Mantren meistert er dabei sein komplexes schamanisches Handwerk
mit Leichtigkeit, Präzision und viel Humor.
Er genießt nicht nur in Nepal einen ausgezeichneten Ruf, zusammen mit Mohan Rai und dem Mother Earth Project ist er auch in der westlichen Welt bekannt geworden und war bereits auf vielzähligen Kongressen und Seminaren in Europa unterwegs. Er ist Ehrenmitglied im Mother Earth Institute e.V.

 

 

Marius2018 KopieMarius E. Hannig erforscht seit über zwanzig Jahren westliche Naturmagie und indigenes Schamanentum. Seine Studien führten ihn dabei u. a. nach Mexiko zu den Wirrarika, den toltekischen Zauberern der Huicholes, zu den Schamanen, Nomaden und Höömii-Meistern in die Mongolei und in den Himalaya zu Kirati-, Tamang und Sherpa-Schamanen.
Er wurde von dem Himalaya-Schamanen Dhan Sing Tamang als Sohn adoptiert und wird von ihm und anderen Himalaya-Schamanen seit über zehn Jahren in Nepal ausgebildet. Damit trägt er die Verantwortung, das gesamte Wissen seiner Schamanenlehrer zu empfangen und ebenfalls an Schamanenschüler weiterzugeben.
Als schamanisch praktizierender Lehrer vermittelt er mit Vorträgen, Schwitzhütten und Workshops auf anschauliche Weise ein umfassendes Wissen und eröffnet einen praktischen Zugang in die Techniken der Schamanen. Er organisiert u. a. Studien- und Ausbildungsreisen, Retreats und Pilgerreisen zu den Himalaya-Schamanen nach Nepal.
Zusammen mit den Wirrarika (Los Huicholes) der Sierra Madre Occidental in Mexiko organisiert er u. a. Pilgerreisen nach Wirikuta. Er wird von den Wirrarika-Marakamés ausgebildet und hat 2017 den ersten Zyklus seiner 25-jährigen Ausbildung absolviert.
Er ist Gründer des MOTHER EARTH PROJECT, Mitbegründer des Mother Earth Institute e.V., Organisator von Kolloquien, Seminaren, Festivals, Reisen zu Schamanen und Veranstaltungen zu bewusstseinserweiternden Themen, setzt sich für die Bildung einer nachhaltigen Entwicklung ein und unterstützt weltweit Projekte zur Bewahrung schamanischer Traditionen und Kulturen.
©MOTHER EARTH PROJECT

Infos Seminar: Intensivwochenende Nepalschamanismus: 19.-21.10.18

Sprache: Deutsch - Englisch und Nepali werden ins Deutsche übersetzt

Programmübersicht
ausführliche Beschreibung s.u. im Text
Freitag
14.00 – 16.30 Uhr
Vortrag & Eröffnungsritual
18.00 Uhr
Shiva – Gott der Ekstase
Schamanisches Trommel- und Trance-Ritual

Samstag
10.00 – 17.00 Uhr
Interaktiver Workshop
Schamanisches Wissen der Heilung und Transformation
20.00 Uhr
Nachtritual in der Wildnis - Die Kraft des Ur-Schamanen
Ein transformatives Ritual aus dem Himalaya

Sonntag
10.00 - 13.00 Uhr
Die Schamanenkraft - Vortrag über die Fähigkeiten der Jhankris
14.00 bis 16.00 Uhr
Kula Deva Segnungs-Ritual & Gruppenheilung
17.00 bis 20.00 Uhr
Einzel-Heil-Sitzungen für TeilnehmerInnen des Wochenendes

Seminarkosten, Anmeldung, weitere Infos

Seminargebühr Euro 320.-
NK Euro 115.- für Essensumlage (großteils Bio), Köchin, Räume, Reinigung, Energiekosten
ÜN/Nacht: Auto, Zelt 5.- / Seminarraum 10.- / Praxis DZ 15.- / 3 DZ 20.-    
Seminaranmeldung und Informationen zum Seminar und der Organisation bei Heartlandschamanismus Daniela & Klaus:
www.heartland-schamanismus.de oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Phone: +49 (0) 7520-9471150

Infos Individuelle Einzel-Heil-Sitzungen

Do, 18.10.18 und Mo, 22.10.18
Von 10 bis 20Uhr - Dauer ca. 1 Stunde - Honorar 135.-
So, 21.10.18 nur für TeilnehmerInnen des Wochenendseminars, von 17 bis 20 Uhr - Dauer ca. 1 Stunde - Honorar 125.-.

Termine nur nach rechtzeitiger telefonischer Vereinbarung über das Mother-Earth-Projekt. Telefon: 0049 30 32 30 19 95. Weitere Infos www.Mother-Earth-Project.de oder direkt über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Ausführliche Programminhalte des SeminarsDhanSingTamangwhiteface ritual

Freitag
14.00 - 16.30 Uhr - Vortrag & Eröffnungsritual - Jahrtausende altes Heil-Wissen der Schamanen
Die Schamanen nehmen uns mit in eine andere Welt, unserer ganz ähnlich und doch ganz anders. Mit anderen Gesetzmäßigkeiten und Wesenheiten. Es ist ein vielfältiger Kosmos, in dem viele Welten existieren - äußere und innere, feinstoffliche und grobstoffliche. Wir können die eigenen Seelenkräfte fühlen und mit ihnen wirken. Wir können unsere Weltsicht vergrößern und verkleinern. Wir können alles Wesentliche erkennen und es mit dem Herz zum höchsten Bewusstsein transformieren. Hingabe, Mut und Vertrauen in die eigene Kraft ist die Demut des Schamanen.
Mit dem Eröffnungsritual laden wir alle hilfreichen Kräfte ein um mit ihrer Unterstützung an dem Wochenende transformativ zu arbeiten. In diesem gemeinsamen Ritual wird unter spiritueller Anleitung von Dhan Sing Tamang die Kundalini (Schlangenenergie) geweckt um die Energiezentren zu aktivieren und eine Grundlage für das seelische Gleichgewicht zu schaffen.
18.00 Uhr - Shiva – Gott der Ekstase - Schamanisches Trommel- und Trance-Ritual
Ein ekstatisches Trommel-Ritual mit den Dhyangro-Trommeln der Schamanen aus Nepal. Der Tamang-Schamane Dhan Sing Tamang und Marius E. Hannig werden durch dieses Ritual führen und begleiten.
Die TeilnehmerInnen erhalten die seltene Gelegenheit in ein traditionelles schamanisches Trommel-Ritual mit den Meistern der Schamanentrommel einzusteigen. Gemeinsam werden die Gefilde der Oberwelt, der Unterwelt und der Mittelwelt bereist und der Kontakt zu den Ahnengeistern hergestellt um Heilung und spirituelle Führung zu erfahren.
Die TeilnehmerInnen bekommen, nach einer kurzen Einweisung, eine echte nepalesische Schamanentrommel aus dem Himalaya in die Hand und können diese während des Rituals verwenden. Verschiedene überlieferte Rhythmen werden gespielt und einstudiert.
Eine Session besteht aus der Abfolge unterschiedlicher Rhythmen und Gesängen. Es ist ggf. möglich, dass einzelne TeilnehmerInnen mit körperlichen oder seelischen Problemen eine Behandlung oder eine schamanische Diagnose erhalten.
Dabei werden archaische Kräfte freigesetzt, welche durch die eindringlichen hypnotischen Vibrationen der Trommeln einen Zugang zu den tiefsten Schichten unseres eigenen Bewusstseins ermöglichen.
Während der Trommelsession, zum Höhepunkt der Ekstase und zur Demonstration der Schamanenkraft gegenüber den Wesenheiten der anderen Welten materialisiert der Schamane Dhan Sing Tamang das innere Feuer.
Diese Trommelsession ist eine einmalige Gelegenheit um in das Kraftfeld der Himalaya-Schamanen einzusteigen und die Heilenergie, die Shakti, in sich selbst zu aktivieren.

Samstag
10.00 – 17.00 Uhr - Interaktiver Workshop - Schamanisches Wissen der Heilung und Transformation
Zusammen mit den Himalaya-Schamanen aus Nepal schöpfen wir aus einer unerschöpflichen Quelle des schamanischen Wissens um Heilung und Transformation. Über unzählige Generationen wird dieses Wissen weitergegeben. In der heutigen Zeit genießen wir das große Privileg, dass die Schamanen auch hier in Europa ihr Wissen an interessierte Menschen weitergeben. Sie geben uns Zugang zu einem praktisch anwendbaren Wissen, dass sich über Jahrtausende bewahrt hat, und zwar dadurch, dass es stets praktiziert wird und den Alltag der Schamaninnen und Schamanen Nepals prägt. Sie lehren uns Techniken und Heilrituale, welche die Kraft haben, wirklich nachhaltige Veränderungen im eigenen Leben und Umfeld zu bewirken. Sie zeigen uns wie wir einen Zugang zur persönlichen Kraft und zu den Naturkräften herstellen können und was wir mit diesen Kräften bewirken können.
Jhankri Marius wird uns die komplexen Zusammenhänge der Kosmologie des Himalaya-Schamanismus erläutern und gleichzeitig einen effektiven Zugang zur eigenen Schamanenkraft und zu den eigenen Heilkräften vermitteln. Er wird aufzeigen, dass auch westliche Menschen von dem praktischen Wissen der Himalaya-Schamanen profitieren können, um einen eigenen Weg der Heilung und Kraft zu gehen und die persönliche Lebensbestimmung im Einklang mit dem Außen und Innen leben zu können.
Dhan Sing Tamang wird anhand hocheffizienter und traditionell bewährter Techniken sein schamanisches Können eindrucksvoll demonstrieren und zeigen, wie persönliche Heilung, inneres und äußeres Gleichgewicht und eine dauerhafte Gesundheit von Körper, Geist und Seele erreicht werden können. Es werden schamanische Praktiken vermittelt, welche durch eine einfache Handhabung in eigene Heilungs- und Veränderungsprozesse führen und Inspirationen zur Umsetzung eines erfüllten und ausgeglichenen Lebens geben können. In einem traditionellen Trommelritual wird sich Dhan Sing in der schamanischen Ekstase mit jeden/r TeilnehmerIn verbinden. Dabei verlässt er seinen physischen Körper und reist in eine andere Wirklichkeit, wo er u.a. Zugang zu den feinstofflichen Informationen der einzelnen TeilnehmerInnen erhält um z.B. Widerstände, Blockaden oder ungünstige Einflüsse zu erkennen. Anschließend werden sinnvolle Tipps und Handlungsvorschläge empfohlen, welche in die Praxis umgesetzt werden können.
Alle TeilnehmerInnen erhalten zudem persönliche Heil- oder Schutzmantras, welche die Verbindung zu verschiedenen Naturkräften herstellen um die eigene Weiterentwicklung zu unterstützen. Außerdem wird es in der intimen Atmosphäre des Workshops auch Raum und Zeit geben um auf Fragen und Wünsche individuell einzugehen.
Stichworte zum Inhalt des Interaktiven Workshops:
Diagnoseformen und Heilrituale; Wirkungsweisen der Heilung; Herkunft von Krankheiten; Extraktion schlechter Energien; spiritueller Schutz; erleuchtetes und dunkles Bewusstsein; Das dritte Auge; Quellen des Wissens und der Weisheit; feminine und maskuline Aspekte der Natur; Dharma & Karma; Shakti - die Schamanenkraft; Mantras - Zaubersprüche der Schamanen; Seelenflug und Schamanenreise; Mudras - magische Handbewegungen; Chinta - Heilzeremonie; Ritualwerkzeuge und ihre Bedeutung; u.v.m.
20.00 Uhr  - Nachtritual - Die Kraft des Ur-Schamanen. Ein transformatives Ritual aus dem Himalaya
In dieser Nacht begegnen wir der Kraft des Ban-Jhankri (Wald- bzw. Urschamane). Mit einem archaisch-ekstatischen Trommel-Ritual und mit geheimen altüberlieferten Mantren folgt der Ur-Schamane dem ewig gültigen Versprechen zu erscheinen und zu lehren.
Die TeilnehmerInnen haben die Möglichkeit in freier Natur dem Geist des ältesten Lehrers der Menschheit zu begegnen. Er lehrt die eigene Schamanenkraft zu entwickeln und diese für die eigene Weiterentwicklung und zur Heilung aller Wesen zu nutzen.
Im fernen Himalaya lebt der Ban-Jhankri, von westlichen Bergsteigern auch als Yeti bezeichnet, kompromisslos fernab der Zivilisation in schwer zugänglichen Wald- und Bergregionen. Er ist scheu und nur sehr wenige Menschen wissen wo er zu finden ist. Nur selten bekommt ein Einheimischer einen Ban-Jhankri zu Gesicht. Er lebt autark in der Wildnis, er ist ein wilder Mensch und ein magisches Wesen zugleich. Er besitzt außergewöhnliche und übersinnliche Kräfte, bewahrt uraltes Wissen und lehrt die Kunst des Heilens. Er sucht sich selbst seine Schüler aus. Er entführt sie in der Nacht ohne dass Angehörige es bemerken. Meist sind es Kinder aus den Bergdörfern die er zu sich nimmt und in weit entfernte Höhlen bringt um sie zu Schamanen auszubilden.
In nur einer Nacht lernen die Schamanenschüler unzählige Mantras, Mudras, Gesänge, Tänze und heilige Beschwörungsformeln. Am nächsten Morgen bringt er seine Zöglinge wieder zurück ohne, dass jemand die Abwesenheit des Schamanenschülers bemerkt. Die Ausbildung kann mehrere Jahre dauern und immer wieder entführt er seine Schüler um sie auszubilden.
Die Ausbildung kann auch in sehr kurzer Zeit geschehen, bis zu dem Zeitpunkt da der Schamanenschüler sein erstes Heilritual ausführt. Oft ist die Notwendigkeit hierfür ausschlaggebend, weil akute Krankheitsfälle im Dorf es erfordern. Sind die Heilrituale erfolgreich und wird er oder sie von der Gemeinschaft als Schamane oder Schamanin anerkannt, hat er oder sie die Möglichkeit einen Weg einzuschlagen um die eigenen magischen Fähigkeiten ein Leben lang weiter zu entwickeln und der eigenen Bestimmung und Berufung zu folgen.

Sonntag
10.00 - 13.00 Uhr - Die Schamanenkraft – Vortrag über die Fähigkeiten der Jhankris
Was befähigt einen Jhankri (Schamane) oder eine Jhankrini (Schamanin) zu heilen? Dieser Vortrag zeigt komplexe Zusammenhänge, die zum körperlich-seelischen Ungleichgewicht und Gleichgewicht führen. Eine wesentliche Rolle spielen dabei im System der Himalaya-Schamanen natürliche Einflüsse, wie sie z.B. durch Ahnengeister, rastlose Totenseelen, Unterweltswesen, durch planetare Konstellationen oder durch die eigene Lebensführung ausgelöst werden.
Mit Hilfe der shakti (Schamanenkraft) gelingt es den Schamanen sich mit Naturwesen und kosmischen Kräften zu verbinden um ein Gleichgewicht zwischen den Kräften herstellen zu können. Von Wunderheilungen bis hin zu kosmischen Gipfelerfahrungen ist das Spektrum der Erfahrungen grenzenlos, welche durch die Kräfte der shakti erreicht werden können.
14.00 bis 16.00 Uhr - Kula Deva Segnungs-Ritual & Gruppenheilung
Um die Gruppen-Arbeit an diesem Wochenende abzuschließen wird ein traditionelles Kula-Deva Ritual (Ahnenritual) und eine Segnung des Platzes durchgeführt. Anschließend werden in einem gemeinschaftlichen Heilritual blockierte Energien befreit und ein feinstoffliches energetisches Gleichgewicht wieder hergestellt dabei wird mit jeder/m einzelnen TeilnehmerIn heilend gearbeitet.
17.00 bis 20.00 Uhr - Individuelle Einzel-Heil-Sitzungen
Termine für TeilnehmerInnen des Wochenendes

 ©MOTHER EARTH PROJECT

 Himalayan ShamanTourSept2018Bannerweb
Weitere Informationen

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Webseite: http://www.mother-earth-project.com/de
Facebook-Seite: https://www.facebook.com/marius.e.hannig
https://www.facebook.com/mainpage.mother.earth.project/

Youtube: https://www.youtube.com/user/MotherEarthProject
Hier gibt es Videolinks zu folgenden Filmen des Mother-Earth-Projekts:
Guru Jhankri Dhan Sing Tamang - Support Nepal
Guru Jhankri Dhan Sing Tamang – Sommerfestival Trommeln
Guru Jhankri Dhan Sing Tamang – Healing Session
Guru Jhankri Dhan Sing Tamang – Kalinchok Blessing
Guru Jhankri Dhan Sing Tamang – Shaking Trance
Guru Jhankri Dhan Sing Tamang & Jhankri Marius E. Hannig – Blessings
Desperate Generation – MEP Film-Teaser

Artikelveröffentlichungen von Marius E. Hannig

Der spirituelle Krieger, Das Herz als Kompass des Lebens, erschien 09/2017 in Tattva Viveka 72.
https://www.tattva.de/der-spirituelle-krieger/
In allen Beziehungen ein Krieger – Der Weg des Herzens, erschien 05/2016 im Sein-Magazin.
https://www.sein.de/in-allen-beziehungen-ein-krieger-der-weg-des-herzens/
Hüter des Gleichgewichts, Warum das schamanische Wissen indigener Kulturen in der heutigen Zeit so wichtig ist, erschien 11/2014 im Sein-Magazin.
https://www.sein.de/hueter-des-gleichgewichts/
Marákate – Männer und Frauen des Wissens, Die Huichol-Indianer im Westen Mexikos und ihr Peyote-Kult, erschienen 04/2014 in Connection - Schamanische Wege 12, Schamanen heute - Vermittler einer Anderswelt.
https://issuu.com/oliverbartsch7/docs/schaman12/7
Illusion & Wirklichkeit aus schamanischer Sicht, Durch das Abstreifen des persönlichen Egos und der Selbstwichtigkeit die Vielschichtigkeit der Wirklichkeit erfassen, erschien 04/2014 im Sein-Magazin.
https://www.sein.de/illusion-wirklichkeit-aus-schamanischer-sicht/

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.