Am Seelenfeuer - Fortbildung in integrativer schamanischer Therapiearbeit

Ein hilfreicher Weg für die Bearbeitung eigener Themen,
ein besonderer Weg für die Arbeit mit Klienten.

Einstieg bei Modul 2 vom 31.01.-02.02.20 noch möglich

Am Seelenfeuer ist eine von Klaus entwickelte Methode, die wunderbar für die schamanische, therapeutische und beratende Arbeit geeignet ist. Für Therapeuten, Berater und Heiler ist sie eine Bereicherung ihrer Arbeitspalette und ermöglicht eine neue, respektvolle Art der Zusam-
menarbeit mit dem Klienten, der keine Vorkenntnisse nötig hat. Da man nur eine Rassel oder eine leise Trommel braucht kann man mit ihr sehr gut auch in Settings arbeiten, wo es nicht laut sein darf.
Diese integrative schamanische Therapiearbeit ist durch die jahrelange Arbeit mit KlientInnen und SeminarteilnehmerInnen entstanden und zeigt dir neue Wege auf.
Die Bearbeitung der Anliegen des Klienten und die Ergebnisse schamanischer Heilrituale werden für ihn intensiv erleb- und integrierbar, wie auch die Arbeit mit eigenen Themen.


Am Seelenfeuer
- in dieser Fortbildung gehst du durch intensive Eigenprozesse und trainierst dabei andere auf diese Weise zu begleiten und zu leiten. Du erlernst diese sehr persönliche Arbeitsform, bei der Schamanen und Klient gemeinsam zu einem Anliegen und dessen Lösungsmöglichkeiten reisen und dabei miteinander sprechen. 
Und du siehst, welche Varianten, Möglichkeiten und Grenzen in dieser Arbeit liegen und was die verschiedenen Funktionen des Schamanen sein können.



Am Seelenfeuer - Drei unterschiedliche Arbeitsweisen werden miteinander kombiniert:

1.Die doppelterzählte Reisetechnik, eine gut zu erlernende schamanische Reiseart in nichtalltägliche Wirklichkeiten, innere Welten und transpersonale Ebenen. Dafür begeben sich der Klient und sein Begleiter - dieser rasselt oder trommelt leise - in eine leichte Trance und tauchen in den Kosmos des Klienten ein. Durch das Erzählen der Bilder und Geschehnisse, durch Fragen, Antworten und Anregungen befinden sich beide in einem kontinuierlichen Austausch. Dies gibt dem Klienten einen sicheren und geschützten Rahmen. Je nach Situation führt der Klient oder der Schamane/Therapeut.

2.Die Einbindung der Spirits und Verbündeten des schamanischen Universums - wie z.B. Krafttiere, Lehrer*innen, Ahn*innen, Götterkräfte und viele mehr. Dieses schamanische Unterstützungs- und Heilpotential bildet die Grundlage und ist eine zentrale Bezugsebene für das Geschehen. Die Integration der schamanischen Wirkkräfte eröffnet wichtige zusätzliche Dimensionen.

3.Die Arbeit mit inneren Figuren des Klienten - wie Archetypen, Seelenanteile, innere Gefährten, Personifikationen seelischer, psychischer, emotionaler und spiritueller Aspekte. Oder innere Tierkräfte, die Selbstheilungskräfte, Rollenfiguren, Schattenaspekte, fremde Anteile und anderes in uns.

Am Seelenfeuer des Klienten ist der zentrale Ort des Geschehens. 
Hier finden die Prozesse, Erlebnisse, Lösungswege und heilsamen Schritte statt. 
Der Ansatz ist die Stärkung und innere Teambildung des Klienten, die Wandlung heilungsbedürftiger Aspekte in heilsame Qualitäten um seine Selbstheilungskräfte zu stärken.
Dabei ist der Klient sein eigener, (mit-)verantwortlicher Gestalter und Heiler und hat den Therapeuten/Schamanen als beobachtenden, führenden und unterstützenden Begleiter an seiner Seite. Er ist in jeder Phase durch sein Eigenerleben und seine Handlungsfähigkeit in die Arbeit mitbestimmend integriert und erfährt und durchlebt so auf intensivste Weise seinen eigenen Heilungs- Erkenntnis- und Lösungsprozess.

Am Seelenfeuer - die Kraft innerer Bilder, die Verlagerung der Wahrnehmung aus dem Verstand auf andere Ebenen schafft intensive Erfahrungen, wie man sie sonst selten macht. Diese Arbeit im Unbekannten, in der Tiefe der Seele, der Psyche und der Gefühle berührt Klient und Begleiter. Das Gestalten innerer Bilderwelten ermöglicht sehr tief gehende Erlebnisse für den Klienten, lässt ihn seine Selbstheilungskräfte erfahren und kann die therapeutische Arbeit wunderbar ergänzen.

Um eine intensive und individuelle Betreuung zu gewährleisten, wird in einer kleinen Gruppe gearbeitet und es ist auch möglich sie als Einzelfortbildung zu machen.

Leitung der Fortbildung: Klaus Roggors und Daniela Benfer. ->Infos zu uns

Umfang und Ort - die Fortbildung besteht aus 4 Modulen.
Alle Termine finden in unserem Heartlandseminarzentrum in Bodnegg statt.
Für die, die es möchten können wir auch zwischen den Modulen mit kleinen Aufgaben, einer möglichen Zusammenarbeit untereinander oder einem Journal über unsere doppelterzählten Arbeiten  am Ball bleiben. .

Termine

Modul 1    25.10.-28.10.19 

Modul 2    31.01.-02.02.20

Modul 3    17.04.-19.04.20

Modul 4    02.07.-05.07.20 Abschlussmodul
Beginn am ersten Tag der Module ist jeweils 14Uhr, an den anderen Tagen 10Uhr.
Wir arbeiten täglich je nach Verlauf bis ca. 21-22Uhr.
Die Module enden am letzten Tag jeweisl um ca. 17Uhr.
Reine Seminararbeitszeitstunden: ca.100

Zertifikat

Für die Teilnahme an dieser Fortbildung gibt es ein Zertifikat und eine Bescheinigung über deren Abschluss und die besuchten Module.

Kosten

Die Teilnahmegebühr beträgt € 1400.-. 
Sie kann auch von November 2019 bis July 2020 in
8 monatlichen Raten zu je € 175.- bezahlt werden.

Hinzu kommen Nebenkosten für ÜN, VP, Räume, Energie, Reinigung

Wer bereits das Seminar: "Die doppelterzählte Reise - Einführung in schamanische Therapiearbeit“ gemacht hat, bezahlt für das Modul 1 statt € 360.- nur € 160.-. Dadurch reduziert sich die Gesamtsumme auf € 1200.- oder von November 2019 bis July 2020 auf
8 monatliche Raten zu je € 150.-.

Voraussetzung 

Basiskenntnisse und Grunderfahrungen in der schamanische Reise- und Heilarbeit.

Empfehlenswert sind Kenntnisse in schamanischer Extraktion, Seelenrückholung, Ahnen- und Psychopomposarbeit. Diese Themen gehören zu den Grundlagen der schamanischen Heilarbeit. Wer sich vertiefen möchte dem sind diese Seminare aus unserer Ausbildung „Das Herz des weißen Hirschen und der weißen Wölfin“ empfohlen:
Grundlagen der schamanischen Heilarbeit und die schamanische Extraktion
Schamanische Seelenrückholung
Schamanische Sterbebegleitung, Trauer- und Psychopomposarbeit /Ahnen- und Inkarnationsarbeit

Zusammenfassung der Modulschwerpunke

Modul 1 - 4 Tage
Theoretische Einführung in die Die doppelterzählte Reisetechnik
Kontinuierliches Training dieser Methode über alle Module und zu allen Themen

Erstes Training dieser Technik in verschiedenen Konstellationen zum Thema:
Mit jemanden an sein Seelenfeuer reisen.

Thema: Inneren Teambildung

Einführung in das Konzept der inneren Figurenarbeit

Das innere Team und die Verbündeten aus der NAW

Tiere als Ausdruck innerer Kräfte und Potentiale
Der/Die Innere HeilerIn, innere SchamanIn

Training der innere Teambildung in verschiedenen Partnerkonstellationen
Besprechungen / gegenseitige Feedbacks und Erklärungen durch die Leitung

Einstieg in die innere Figurenarbeit mit Archetypen

Ritual zur Verstärkung des persönlichen Weges, dieser Ausbildung, der eigenen Prozesse

Modul 2 - 3 Tage
Kontinuierliches Training der doppelterzählten Reisetechnik zu allen Themen

Weiterführung der Archetypenarbeit
Besprechen, Bestandsaufnahme zur inneren Archetypenarbeit

Das Zusammenspiel von innerem Helferteam Team und anderen Figuren

Protokollbesprechungen, Ablaufbesprechung, gegenseitige Feedbacks, Methodenkritik

Aktuelle Standortbestimmung, persönliche Situation, offene Punkte

Thema: Verbinden, Verschmelzen, Integrieren und Arbeit dazu

Theoretische Einführung und praktische Arbeit zum Thema: Fremde Figuren in mir
Besprechungen
Feedbackrunde zu: jemanden begleiten

Protokollführung
Arten von Erzählungen und Besprechungen
Feedbacks vom Klient
Kommentare vom Begleiter
Verbundenheit mit den Spirits

Modul 3 - 3 Tage
Kontinuierliches Training der doppelterzählten Reisetechnik zu allen Themen

Halbzeit der Fortbildung, Zwischenbilanz, Stand der inneren Figurenarbeit
Rollenfiguren - Berufsmensch, Vater / Mutter, Tochter, Sohn, PartnerIn

Theorie und Praxis zum Thema: Geist- Seele- Herz- und Körpergefährten

Modul 4 - 4 Tage
Kontinuierliches Training der doppelterzählten Reisetechnik zu allen Themen

Theorie und Praxis: Schattenanteile - Herangehensweise und Umgang im Kontext der Doppelerzähltenreise

Theorie und Praxis: Die positiv-negativ inneren Gegensatzfiguren

Theorie und Praxis: Das Göttliche, die Göttin, der Gott in uns

Rekapitulation der Fortbildung
Mein zukünftiger Weg damit
Feedback und Fazit
Abschlussritual

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.