Gedanken zum Thema: Schamanismus in der modernen Gesellschaft

Die Entwicklung vom Gemeinschaftsdenken zum Egodenken der modernen Gesellschaften zeigt ihre Tendenz zu Kampf und Konkurrenz ohne Verbundenheit und Rückbindung an universelle Mechanismen. So ist es kein Wunder, dass wir die Balance, das Wachstum und die Entfaltung der Erde aufgrund von Ausbeutung, einseitiger Nutzung und Effektivität zerstören. Ebenso wenig verwunderlich ist, dass der Mensch bei solchem Vorgehen Defizite, Krankheiten und Orientierungslosigkeit entwickelt, da er sich aus seinem größten Zusammenhang, seiner kosmischen Verbundenheit, herausgelöst hat.

Durch unsere unbalancierten Werte von Leistung, Schnelligkeit und Fortschritt verlieren wir das Miteinander. Aber das kollektive Wissen, die gemeinsamen Ressourcen, die Loyalität einer Gemeinschaft sind wichtige Grundlagen zum Überleben der gesamten Gemeinschaften und jedes Einzelnen. Wir sind bei einer Werteverschiebung angekommen, die die Ausbeutung von Erde und Mensch nicht nur prägt, sondern sogar rechtfertigt. Das Prinzip des Jagens dessen, was zum Leben nötig ist, wurde durch das Prinzip des Konsums verbannt. Durch diese Entwicklung haben die Menschen zum Teil ihre Lebensgrundlage verraten, da sie ihr die Heiligkeit geraubt haben. Vielfach glauben die Menschen gerade dann, wenn sie ausbeuten oder übervorteilen, dass sie dies zum Überleben brauchen. Dies führt letztlich aber zu Abgeschnittenheit und damit zu Problemen und Krankheit. Denn die Menschen verlieren ihr Herz und ihre Seele durch diese Trennung.

Eine native Form erzählt von der Meeresgöttin der Inuit. Sie sorgt dafür, dass keine Robben, keine Fische, keine Beute mehr zu fangen sind - den Menschen also die Lebensgrundlage entzogen wird - bis das Volk nicht seine Beichten abgetragen, die Balance mit der Natur und dem Universum wieder hergestellt hat und untereinander Vergebung und Frieden eingekehrt ist.

Seit einigen Jahrzehnten treten Umweltverantwortung, spirituelles Denken, die Suche nach dem ganzheitlichen Verhalten und Phänomene religiöser Suche wieder sehr verstärkt auf. Die Suche nach Sinn, Halt und Orientierung sind in diesen Zeiten die Anker für Ungewissheit und Zweifel. noch nicht nur in der religiösen und spirituellen Bereichen entstehen Lösungsansätze, die auf Gedanken von Zusammenhängen, Beeinflussung, Verbundenheit oder kosmischer Anbindung beruhen. In den verschiedensten Bereichen der Wissenschaft wie z.B. der Psychologie, der Wirtschaft oder der Physik sind systemische Betrachtungs- und Verfahrensweisen in den Blickpunkt grückt, die in übergreifenden Zusammenhängen denken und Wirkungsweisen durch kaum vorstellbare Größen oder durch nicht vorhersagbare oder unerklärliche Phänomene anerkennen.

Schamanismus in moderner Gesellschaft kann helfen, die Rückbindung der Herzen und Seelen an die universelle Kraft zu schaffen. Die Menschen können ihre wahre Leidenschaft zurückerhalten und erfahren Anbindung an einen höheren Sinn. Es geht in diesem Zusammenhang auch darum, die Sensibilität der Menschen für das Ganze des Systems wieder zu wecken, sie in Kontakt mit ihrem ureigensten Potential und der schöpferischen Kraft des Universums zu bringen.

Ein weitere Grund vieler Probleme liegt in den von Generation zu Generation weitergegebenen Traumen, die die Geschichte der Menschen den Menschen geschlagen hat - durch Kriege, Epedemien, Hungersnöte, Leibeigenschaft und Sklaverei, durch Armut, religiösen Fanatismus, durch Ignoranz, Macht und Gier. Diese Traumen wurden und werden in unserer Gesellschaft seit zig Jahrhunderten nicht mehr aufgeräumt oder geheilt, sondern in den Familien und im Berufsleben weitergegeben. Daher stehen viele von uns an der Spitze einer langen Reihe traumatisierte Ahnen, die sie hinter sich her schleppen und deren Probleme weitertragen, gefangen in diesen Traumen und dem daraus resultierenden Verhalten.

Um Schamanismus in der modernen Gesellschaft einzugliedern und zu etablieren gilt es, die Bereitschaft für ein Umdenken in Richtung einer neuen Wertschätzung und Werteorientierung aufzubauen. Die Erde muss wieder als unsere Lebensgrundlage wahrgenommen und mit dem ihr gebührenden Respekt behandelt werden, denn sie ist unserer Lebensgrundlage.